+31 (0)58 - 289 48 76

The place to be for every organist

Orgelbuch für Landorganisten

Subtitle:40 leichte Orgelstücke in verschiedenen Tonarten
Composer:Vogt, Emanuel (1925-2007)
Publisher:Strube Verlag
Edition no.: VS3189

SKU: svs3189
€15.50

Details

Instrument:Organ, Organ (manuals only)
Country:Germany

CONTENTS:

C-Dur:
4 Präludien
Fugato

c-Moll:
Präludium und Fugato

D-Dur:
Präludium und Fugato Präludien

d-Moll:
3 Präludien
Aria
Kleine Passacaglia
Konvent-Präludium und Fugato
Präludium F-Dur und Larghetto d-Moll

Es-Dur:
Präludium

e-Moll:
2 Arien
Präludium
Fugato
Präludium, Aria und Fughetta

F-Dur:
Präludium und Fugato
Trio
Hirtenmusik
Präludium F-Dur und Larghetto d-Moll

G-Dur:
2 Präludien
Vorspiel (Nachspiel)

g-Moll:
Präludium und Fugato
2 Präludien

A-Dur:
Präludium und Fugato

a-Moll:
Präludium
Andante in a
Aria
Aria norvegica

B-Dur:
2 Präludien

Aus dem Vorwort:
Vorliegendes Orgelbuch entstand vor mehreren Jahren im Rahmen des Unterrichtes für interessierte Laien in bayerischen Dekanaten. Die freien, liedungebundenen Stücke fanden als relativ schlichte Gebrauchs- und Unterrichtsliteratur durch den damaligen Verlag Schulist eine erfreuliche Verbreitung. Die herausgegebenen drei Hefte waren schnell vergriffen, aber ein eigentlich geplanter Neudruck aus geschäftlichen Gründen nicht möglich.

Der Strube Verlag hat dankenswerterweise die Gelegenheit genutzt, die nach wie vor von vielen Laienorganistinnen und -Organisten begehrten Präludien in einer erweiterten Neuüberarbeitung herauszubringen.

Die Stücke eignen sich besonders für den Eingang einer gottesdienstlichen Feier, ebenso als Nachspiel, gegebenenfalls auch als Zwischenspiel bei so genannten Meditationsgottesdiensten.

Zahlreiche Stücke weisen Finger- und Fußsätze, Angaben zum Manualwechsel, zur Dynamik sowie Tempoangaben und/oder Metronomzahlen auf, andere nicht. Damit wird der Beispielcharakter solcher Angaben deutlich - es sind Vorschläge, die die Spielerin/der Spieler nach Bedarf verändern oder ergänzen kann. Im Allgemeinen kann davon ausgegangen werden, dass viele Präludien und Stücke mit den Händen allein bewältigt werden können und die Findigkeit der Spielerin/des Spielers gefragt ist, ein beispielsweise für das Pedalspiel gedachte Solo ins Manual zu verlegen.

Für den Bedarf längerer Vor-, Nach- oder Zwischenspiele sei auf die so genannte Verknüpfungstechnik verwiesen. Sie besteht darin, verschiedene Stücke in verwandten Tonarten miteinander zu verbinden, wozu sich besonders die Paralleltonarten eignen, wie z. B. bei C-Dur - a-Moll (und umgekehrt) bei G-Dur -e-Moll (und umgekehrt) bei Es-Dur-, c-Moll (und umgekehrt) bei F-Dur-, d-Moll (und umgekehrt)Selbstverständlich lassen sich auch dreiteilige Stücke formen, z. B. C-Dur - a-Moll - C-Dur oder a-Moll - C-Dur - a-Moll. Der Spieler möge aber darauf achten, die tonartlichen Gegensätze registermäßig so darzustellen, dass ein befriedigender Hörgenuss zustande kommt. Ohne Zweifel wird die unterschiedliche Charakteristik der verknüpften Stücke von selbst für eine abwechslungsreiche Darstellung sorgen.
Windsbach, im Herbst 2000, Emanuel Vogt

We'll make sure to deliver as soon as possible.

Need more information?
Call us on +31 (0)58 - 289 48 76.

Shipping costs will be shown at checkout.

Place your order in time and mind the delivery times.

Haven't been able to make a choice? Order a gift card.